Links und Funktionen
Sprachumschaltung

Navigationspfad
Sie sind hier: Startseite / Tag der Informatik / 2013


Inhaltsbereich

TdI 2013

Wir laden Sie herzlich ein zum...

Tag der Informatik-Lehrerinnen und -Lehrer 2013

Wann: Freitag, 05. Juli 2013

Uhrzeit: 09.00 - 16.30 Uhr

Wo: Institut für Informatik, Hörsaal BU101, Oettingenstraße 67


Ablauf:

09.00 Uhr Anmeldung
09.15 - 10.00 Uhr

Prof. Dr. Hans Jürgen Ohlbach zum Thema
Multicore-Programmierung

10.00 - 10.15 Uhr Kaffeepause
10.15 - 12.15 Uhr Workshop 1
Workshop 2 Workshop 3
12.15 - 13.45 Uhr Mittagspause
13.45 - 15.45 Uhr Workshop 4
Workshop 5
Workshop 6
15.45 - 16.00 Uhr Kaffeepause
16.00 - 16.30 Uhr Austausch im Plenum, Vorstellung der Ergebnisse

Ein Schwerpunkt wird diesmal - auch nach den Rückmeldungen der letzten Male - die Möglichkeit zum gegenseitigen Gedankenaustausch sein.

Für Fragen stehen wir jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung:

Die einzelnen Workshops:

Workshop 1: Visualisierung rekursiver Datenstrukturen

Die Modellierung und Implementierung der Datenstrukturen Listen, Bäume und Graphen (Gym 11) umfasst ein ganzes Halbjahr; werden diese aber nur in abstrakter "Textform" implementiert, leidet schnell die Anschaulichkeit (als auch die Motivation).
Dies lässt sich jedoch durch einfache grafische Ausgabe via Turtle in Python (+Java) leicht beheben und kann auch im anschließenden Projekt (z.B. Erstellung eines Routenplaners) gewinnbringend umgesetzt werden.

Workshop 2: Netzwerksimulation mit Filius

Sowohl in der Realschule, als auch im Gymnasium sind Netzwerke fest im Lehrplan verankert. Filius ist ein sehr schönes Tool, um solche zu simulieren. Dabei ist es neben der Erstellung komplexerer Strukturen mit mehreren Routern auch möglich,
z. B. den Datenweg von E-Mails zu visualisieren. Filius eignet sich damit sowohl für die Module A4 und F in der Realschule, als auch für die 7. und 12. Jgst. des Gymnasiums.

Workshop 3: Projekte mit Schülern: Datenbankanbindung und einfache GUI-Erstellung

Inbesondere in der Q11 am Gymnasium ist ein Projekt mit Datenbankanbindung im Lehrplan vorgesehen. Technische Schwierigkeiten gibt es dabei viele, jedes Datenbanksystem ( MySQL, SQLite, MS Access, Libre Office Base) hat Vor- und Nachteile. Vorgestellt werden Lösungen zur Datenbankanbindung in Java, einfache Beispielprojekte und das Entwerfen einer GUI mit dem Java-Editor.

Workshop 4: Moodle im Fokus: Mit welchen Aktivitäten ein individualisierter Unterricht ermöglicht wird

Im Rahmen einer Zulassungsarbeit wurde der Informatikunterricht einer 10. Klasse durch einen Moodle-Kurs begleitet, um den Schülerinnen und Schülern ein selbstgesteuertes und eigenverantwortliches Lernen zu ermöglichen.

Besonders geeignet für einen individualisierten Unterricht sind Lektionen, Tests, Checklisten und Lernvideos. Für ein kooperatives Lernen eignet sich ein von den Lernenden erstelltes Begriffslexikon in Form eines Glossars.

Diese Aktivitäten in Moodle und einige weitere werden vorgestellt, Erfahrungen mit und Tipps zum Erstellen werden gegeben.

Workshop 5: Didaktisches Datenbank-Web-Front-End

Auch relationale Datenbanken kann man objektorientiert betrachten. Dabei entspricht das Tabellenschema einer Klasse, der Datensatz einem Objekt. In diesem Workshop wird ein Werkzeug vorgestellt, um mit Tabellen und Datensätzen einer MySQL-Datenbank in Form von Klassen- und Objektdiagrammen zu arbeiten.

Workshop 6: Programmieren mit Snap!

Snap! ist eine visuelle Programmiersprache, die auf der erfolgreichen Lernumgebung Scratch basiert.  Snap! ist in Javascript implementiert und kann ohne jede Installation im Browser ausgeführt werden.  Während Scratch sich an Programmieranfänger richtete und deshalb bewusst limitiert konzipiert wurde, ermöglicht es Snap!, auch komplexe Programmierprinzipien ganz ohne Syntaxbarriere zur vermitteln. Dadurch eignet sich Snap! von der Unterstufe bis auf Universitätsniveau für die Vermittlung allgemeiner Programmierprinzipien. Im Workshop werden wir "im Schnelldurchlauf" einige dieser Prinzipien anhand anschaulicher Visualisierungen erarbeiten.

Anfahrt:

Siehe Verkehrsverbindung.
Öffentlich TRAM 18 oder BUS 54/154 Haltestelle Tivolistraße.

Anerkennung als Fortbildung:

Die Veranstaltung ist als RLFB-Fortbildung Obb.-West anerkannt (Nr. ..., in FIBS: M04B-0/13/53). Damit wir Ihre Anmeldung erhalten, müssen Sie sich auf jeden Fall über diese Webseite hier registrieren und sich bei einem Workshop eintragen. Wenn Sie sich aus irgendwelchen Gründen für die Schulleitung bei FIBS registrieren möchten, können Sie das zusätzlich tun.

Anmeldung (abgeschlossen).


Funktionsleiste